R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 12.3.2016
    Autor:Werner Huber
    Datum:13.03.2016 13:32:08

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 12.3.2016

obiges Foto: Junge Waisenkinder flanieren stolz in Lieblingskleidung vor ihren Häuschen in Fountain Gate

Liebe Partner der sozialen Arbeit in Sambia

das Jahr 2016 hatte ja für uns aufregend begonnen, dank Ihrer Hilfe aber sehr erfolgreich. Wie berichtet, konnten wir den dringend benötigten neuen Brunnen durch Ihre Spenden sofort bauen, so dass dieses Problem ganz schnell behoben werden konnte. Noch einmal ganz herzlichen Dank für die großzügigen Spenden.

Nun hatte ich auch von einem weiteren Problem gesprochen, dass nämlich seit Monaten überall in Sambia der Strom rationiert wird und es dadurch sowohl in Fountain Gate, als auch in der Mubuyu-Schule täglich zu Stromausfällen von vielen Stunden kommt, die den Schulbetrieb gravierend stören. Sambia produziert zu über 99% Strom aus Wasserkraft und durch die Trockenheit der letzten Jahre führen die Flüsse natürlich weniger Wasser und auch der Pegel des Karibasees, dessen Kraftwerk einen großen Anteil an der Stromproduktion des Landes hat, ist so niedrig, wie seit Jahren nicht mehr. Schon seit längerer Zeit denken wir, dass eine Photo-Voltaikanlage ein Segen für die Einrichtungen wäre. Die Stromkosten sind außerdem in Sambia erheblich angestiegen, Anfang des Jahres verdreifachten sie sich auf 15 Ct pro KWh. Eine weitere Erhöhung ist geplant. Schon jetzt ist der Strom für dortige Verhältnisse sehr teuer. Die Idee mit der PV-Anlage kam jetzt wieder auf, als von den Spenden für den Mubuyu-Brunnen etwas Geld übrig blieb. Allerdings reicht dieses bei weitem nicht für eine ganze Anlage, denn diese soll ja auch gut sein und viele Jahre halten.

Da überraschte mich unser politik-erfahrenes Mitglied Herr Zuber aus Harmstorf. Er kam und bot sich an, beim BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) für den Sambia-Förderverein einen Antrag auf Bezuschussung einer PV-Anlage für die Mubuyu-Schule zu stellen. Der Antrag ist inzwischen fast fertig und wird in den nächsten Tagen eingereicht. Es geht um eine hochwertige und leistungsstarke PV-Anlage. Falls der Antrag genehmigt wird, erhalten wir für die etwa 30.000 €-Anlage einen 75% Zuschuss an Entwicklungshilfe. Die restlichen 25% würden wir als Sambia-Förderverein tragen, das würden wir schaffen. So hoffen und beten wir, dass der Antrag genehmigt wird.

Dann freue ich mich sehr, dass ich Martin kennen lernen durfte. Er kennt die Arbeit der Reutters in Sambia und hat sich bereit erklärt, mit seinem Knowhow zu helfen. So besuchte er ein BMZ-Seminar zur Antragstellung von BMZ-bezuschussten Projekten für unseren Verein Millennium Goals Achievement und ist jetzt dabei, einen Erstantrag für diesen Verein mit einem Volumen von 65.000 € zu stellen. Damit sollen in Fountain Gate zwei zusätzliche Häuser gebaut werden und ebenfalls eine PV-Anlage. Auch hier wird ein 75% Zuschuss vom BMZ beantragt, den Rest müssen unsere beiden Vereine tragen. Ich bat Martin, sich hier kurz vorzustellen.

"Mein Name ist Martin Stegmaier. Ich bin genau ein Halljahr (Jubeljahr) alt und lebe mit meiner Frau Mirjam in der schönen Nordheide. Die 3 erwachsenen Kinder sind schon aus dem Haus und kommen regelmäßig und vermehrt (mit 4) Enkelkinder zu Besuch. Seit vielen Jahren darf ich immer wieder in ferne Länder reisen. Angefangen hat es mit meiner Arbeit im Missionswerk Arche in Hamburg. So bin ich 1988 für eine Fernsehaufzeichnung einer Evangelisation auch nach Sambia gekommen. Dort habe ich Familie Reutter kennen lernen dürfen. Nun nach über 25 Jahren lebt diese Bekanntschaft wieder auf und ich freue mich, dass ich in Zukunft einen Beitrag leisten kann, um die großartige Arbeit in Sambia zu unterstützen. Gemeinsam mit Dr. Huber setzte ich mich dafür ein, öffentliche Gelder für Sambia zu ermöglichen. Ich bin sehr gespannt, was Gott alles daraus machen wird. Fortsetzung folgt."

An dieser Stelle schon mal eine herzliche Einladung zu unserer Mitgliederversammlung am Freitag, den 29. April 2016 bei uns zu Hause. Wie immer sind auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen. Da unsere beiden Vereine SFV und MAG immer stärker zusammenwachsen, wir inzwischen einen gemeinsamen Rundbrief haben, beide auch inzwischen ausschließlich die Projekte in Sambia unterstützen, möchte ich künftig auch eine gemeinsame Mitgliederversammlung durchführen. Das hilft besonders Personen, die in beiden Vereinen aktiv sind. So möchte ich am 29.4.2016 um 18:30 Uhr mit dem SFV beginnen, ab 19:15 Uhr geht es dann in die MV von MGA über. Ich rechne damit, dass wir um 19:45 Uhr mit beiden Versammlungen fertig sind. Ich freue mich über jede Person, die kommt.

Im Sept/Okt. 2016 wird es eine zweiwöchige Gruppenreise zu unseren Projekten in Sambia geben, sie wird von der Missionsgesellschaft AVC durchgeführt, dem Arbeitgeber von Pastor Reutter. Die Reise wird von Volker Baumann geleitet, einem sehr netten Menschen, den ich gut kenne. Wer sich für die Reise interessiert, melde sich bitte bei mir. Ich erkläre dann, wie man an weitere Informationen kommt.

Hier noch ein Hinweis für Leute, die ab und zu die Homepages unserer Vereine besuchen (übrigens zu empfehlen). Die Seite des Sambia-Fördervereins kann man ja schon lange außer über www.sambia-foerderverein.de mit der abgekürzten Schreibweise www.sambia-fv.de aufrufen. Nun ist es ja ziemlich umständlich, den korrekten Domainnamen www.millennium-goals-achievement.org einzugeben, ohne sich dabei zu vertippen. Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht und herausgefunden, dass www.m-g-a.org noch frei war. Diese Domain konnte ich für uns registrieren lassen, ohne dass Zusatzkosten anfielen. Inzwischen kann man auch über diesen Namen unsere Homepage erreichen. Allerdings gefällt mir die Homepage von Millennium Goals Achievement noch nicht so gut. Wenn sich jemand findet, der bereit ist, daran zu arbeiten, noch Informationen rein zu geben und die Seiten zu aktualisieren, wäre ich sehr glücklich. Es wäre schön, wenn wir diese Homepage noch optimieren könnten.

Übrigens ist es nicht ausgeschlossen, dass wir in einigen Monaten nach langer Zeit wieder einmal einen Container nach Sambia schicken. Wenn nämlich das BMZ die PV-Anlagen bezuschusst, wird es günstiger, wenn wir die Anlagen von hier exportieren. Die Stapelstühle und anderen Hilfsgüter, die hier gestapelt sind, würden sich auch freuen, wenn sie auf den Weg geschickt würden. Wer hat Beziehungen zu einer Spedition bzw. zu einem Händler von 20-Fuß-Containern?

Zum Schluss noch Etwas zum Schmunzeln. Weil die Mfuwe Lodge im sambischen South Luangwa Nationalpark vor einigen Jahren unwissentlich auf den Pfad einer Elefantenherde gebaut wurde, können Angestellte und Gäste der Lodge täglich ein besonderes Schauspiel erleben. Die Elefanten stört es nicht, dass sich das Gästehaus ihnen in den Weg stellte, sondern sie spazieren jetzt durch die an den Seiten offene Hotelhalle und überwinden dafür sogar 6 steile Treppenstufen. Ziel der Dickhäuter sind dutzende von Mangobäumen auf der anderen Seite des Grundstücks. Erstaunlicherweise gab es mit den Hotelgästen nie gefährliche Vorfälle. Die Herde verhalte sich sogar besonders entspannt und nehme fast keine Notiz von den Menschen.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender