R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 4.12.2011
    Autor:Werner Huber
    Datum:03.12.2011 19:53:57

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 4.12.2011

Liebe Spender und Paten, liebe Freunde und Mitglieder,

ganz herzlichen Dank für Ihre Treue und Spendenbereitschaft auch in den letzten Monaten. Nur Ihre Spenden ermöglichen unsere Arbeit an den ärmsten Menschen unserer Welt.

Zunächst eine sehr aktuelle Meldung aus Sambia, die, wenn sie in Deutschland passiert wäre, durch alle Zeitungen ginge, dort aber alltägliche traurige Realität ist: am 2.12.2011 wurden vor dem Wohlfahrtsamt in Lusaka 3 Mädchen im Alter von 6, 7 und 10 Jahren ausgesetzt. Ein Beamter der Behörde rief in unserem Kinderdorf an und bat darum, sie aufzunehmen. Ein Mitarbeiter von Fountain Gate fuhr hin und holte die Kinder gleich ab. Nun haben sie eine neue Bleibe, wo sie von liebevollen Menschen umsorgt werden.

Auf dem obigen aktuellen Foto kann man eine natürliche Szene aus dem Kinderdorf sehen. Sie können leicht erkennen, dass sich die Kinder wohl fühlen. Lassen Sie mich als Beispiel die Schicksale zweier Kinder nennen. Grace ist knapp 4 Jahre alt, Vollwaise und kam vor etwas mehr als einem Jahr direkt von der Straße nach Fountain Gate. Sie ist wieder glücklich wie ein Kind in einer Familie, hat sich auch äußerlich gut entwickelt und sieht hübsch aus. Ich denke auch an einen Jungen, der inzwischen in die zweite Klasse geht. Er kam vor etwa 9 Monaten, war krank und unterernährt. Jetzt ist er gesund und es geht ihm gut.

Wie Sie wissen, gehen in die Schule auf dem Gelände des Kinderdorfes auch viele Kinder von auswärts. Es könnte sein, dass diese Schüler, die meist in einem normalen Elternhaus leben, in der Schule bessere Leistungen zeigen. Dies ist aber nicht der Fall. Die Waisenkinder sind durchweg in der Schule gut integriert und sind auf dem gleichen Leistungsniveau wie die Kinder von außerhalb. Gerade sind alle Kinder unserer Schulen in die Ferien entlassen worden. Das neue Schuljahr beginnt in Sambia am 9.1.2012, auch an unseren Schulen.

Zwei weitere Meldungen aus dem Kinderdorf: Wir hatten ja anlässlich des Heide-Drachenfestes in Ollsen für Spinde gesammelt. Für jedes Kind sollte ein Blechspind für 70 € angeschafft werden. Tatsächlich ist das Geld für 80 Spinde zusammen gekommen. Bereits im September konnte ich 5600 € dafür überweisen. Inzwischen sind sie gekauft und werden bereits benutzt. Ganz herzlichen Dank für Ihre Spenden aus diesem Anlass. Dies ist eine gute Investition für die Zukunft und nutzt jedem der Kinder.

Mit zunehmender Kinderzahl erweist sich die Kinderdorf-Küche immer mehr als Schwachstelle. Der Platz für eine professionelle Kücheneinrichtung ist da, aber nur ganz einfache Küchenmöbel und ein einfacher Privat-Küchenherd sind vorhanden. So planen wir für die erste Jahreshälfte 2012 nach langer Pause, wieder die Verschiffung eines Containers, und zwar mit einer Industrie-Kücheneinrichtung. Dabei hoffen wir auch wieder auf Ihre Hilfe.

Sonstige Nachrichten:

Sicher erinnern Sie sich an den Bau der AIDS-Einrichtung in Livingstone, in die wir vor etwa einem Jahr großzügig investiert haben. Dort herrscht bereits Routine, als ob sie immer dort gestanden hätte. Der Umzug hat sich als sehr gut erwiesen, die Ambulanz befindet sich in unmittelbarer Nähe zu sozialen Brennpunkten, die meisten Patienten haben kurze Fußwege dorthin. Hier werden die ärmsten Menschen behandelt, natürlich kostenfrei, nur wenige Kilometer entfernt von den Luxushotels an den weltbekannten Victoria-Wasserfällen.

Herzlichen Dank auch für die Sambia-Spenden anlässlich unseres Praxisumzuges in die neuen Räume im Zentrum Bendestorfs im Oktober. Dies war eine große Hilfe für die Arbeit in Sambia. Wer aktuelle Bilder von uns sehen möchte, kann uns auf unserer Homepage besuchen: www.Arztpraxis-Bendestorf.de

Die Spendenbescheinigungen erhalten Sie wieder automatisch im Januar zusammen mit dem Jahresbericht 2011.So wünsche ich Ihnen eine schöne und besinnliche restliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender