R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 1. August 2011
    Autor:Werner Huber
    Datum:28.07.2011 20:52:50

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 1.8.2011

Liebe Spender und Paten, liebe Freunde und Mitglieder,

heute melde ich mich wieder bei Ihnen, obwohl noch keine 2 Monate seit dem letzten Rundbrief vergangen sind, denn ich muss einen wichtigen Termin weitergeben. Doch zunächst zu dem kleinen Sambianer auf dem Foto. Dass er oder sie eine Mütze trägt, ist berechtigt, z.Zt. ist es dort noch empfindlich kalt. Das Kind wird gerade gewogen, sonst wäre es wohl noch wärmer angezogen. Es ist ein Riesengeschenk für das Land, was unsere Partner dort im Bereich Kindervorsorge tun. Durch Impfungen, Ernährungsberatung der Mütter, Wurmkuren und viele andere Hilfen, haben die ständig betreuten Hunderte von Kindern eine gute Chance, gesund ins weitere Leben zu starten, ganz anders als der Landesdurchschnitt der Kinder. Auch Sie, die Sie uns dabei unterstützen, haben Anteil an dieser großartigen und effektiven Hilfe, die unzählige Kinderleben rettet. Sehen Sie den Blick des Kindes als kleines Dankeschön an Sie an. Ich denke da besonders an einen sehr kranken Spender, der seit Jahren jeden Monat 400 € für unsere Arbeit dort spendet. Wenn Sie dies lesen, gilt der Dank besonders auch Ihnen.

Ein Schwerpunkt unserer Hilfe ist in diesem Jahr bekanntlich das von uns gebaute Kinderdorf „Fountain Gate“. Es hat sich herausgestellt, dass diese Einrichtung auch jetzt noch unseren besonderen finanziellen Beistand benötigt. So bin ich sehr dankbar, dass durch mehrere großzügige Spenden in den vergangenen Monaten eine intensive Unterstützung möglich war. In diesem Zusammenhang auch nochmals herzlichen Dank an alle Paten.

Vor einigen Wochen war ein uns bekannter deutscher Pastor zu Besuch in Fountain Gate. Er kam hoch erfreut zurück und berichtete ausführlich über die beeindruckende Arbeit dort. Die Kinder hatten anlässlich seines Besuches eine kleine Vorführung organisiert. Er bestätigte auch, wie notwendig unsere Hilfe ist, damit weitere Kinder aufgenommen werden können, denn noch ist Platz genug vorhanden. Auch bestätigte er, wie erstaunlich schnell die regelmäßig schwer traumatisierten Kinder in der neuen Umgebung wieder froh und entspannt wirken.

Doch nun zum Hauptanlass dieses Briefes. Oft hatten wir in den letzten Jahren zu Info-Tagen in das Jesteburger Heimathaus eingeladen. In diesem Jahr lade ich Sie zum 22.Heide-Drachenfest nach Ollsen (bei Hanstedt) am Sonntag, den 11.9.2011 um 13:00 Uhr ein (dann ist Begrüßung und Empfang). Wir werden dort ein eigenes Zelt haben, wo wir über unsere Projekte berichten werden. Das Fest endet ca. 15:30 Uhr mit einer Preisverteilung.

Wir wurden als Verein von der Hanstedter Firma Hasemann & Partner (Unternehmens-Coaching)  eingeladen, die im Rahmen des Festes die Arbeit unseres Vereins sponsern möchte. Wir haben gemeinsam mit der Feuerwehr ein Konzept abgesprochen, dass durch diese Aktion nicht nur die Feuerwehr, sondern auch der Sambia-Förderverein unterstützt werden kann. Einzelheiten über das Fest können leicht gegoogelt werden.

Rustikales, preiswertes Essen gibt es dort, bitte nichts mitbringen. Dagegen können eigene Drachen mitgebracht, aber auch dort gekauft werden. Sie dürfen auch größer sein, denn an diesem Tag gibt es eine Genehmigung für 300 m Steighöhe (sonst nur bis 100m). Das Fest beginnt schon am Vortag, aber wir wollen uns als Sambia-Fans zum oben genannten Zeitpunkt im Extrazelt treffen. Dorthin werden dann auch die anderen Festbesucher eingeladen. Wenn jemand bereit ist, beim Zeltaufbau zu helfen (Samstagvormittag), bitte melden! Auch wenn Sie keinen Drachen steigen lassen, kommen sie bitte und schauen Sie zu. Wir brauchen einen Fanclub an diesem Tag. Auch für Ihre Kinder, Enkel etc. ist dies ein schönes Event.

Im Vordergrund unserer Präsentation und Information während des Festes wird das Kinderdorf stehen. Ich werde kurz nach 13 Uhr zehn Minuten lang aktuelle Bilder davon zeigen, einschließlich der Schule auf dem Gelände.  Auch wollen wir für ein Fountain-Gate-Projekt Geld sammeln. Dazu soll es etwas wie ein Spendenbarometer geben. Ich habe unsere Partner nach dringendem Bedarf gefragt und bekam die Antwort, dass zwei Dinge sehr benötigt werden, nämlich Schränke für die Kinder (Spints), damit jedes Kind einen abschließbaren Bereich hat und ein Gastronomieherd für die Küche. Bisher werden die großen Mengen mit einem normalen Haushaltsherd gekocht. Ich hoffe, dass das Fest dazu beiträgt, die genannten Teile beschaffen zu können.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender