R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 12.3.2011
    Autor:Werner Huber
    Datum:12.03.2011 13:16:45

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 12.3.2011

Liebe Spender und Paten, liebe Freunde und Mitglieder,

wieder möchte ich Ihnen – zusammen mit vielen Grüßen aus Jesteburg – einen kurzen, aktuellen Bericht über unsere Projekte in Sambia geben. Herzlichen Dank für die großzügigen Spenden, die wir in den letzten Wochen und Monaten erhalten haben.

Kinderdorf Fountain Gate

Es konnten weitere Kinder aufgenommen werden, deshalb suchen wir wieder Paten, die bereit sind, monatlich 36 € für ein Kind zu spenden. Diese Patenschaften sind eine große Hilfe, nur so können weitere Kinder in das Kinderdorf kommen. Diese finden dort Liebe und was sie sonst noch für das Leben benötigen wie z.B. eine Schule, gute Ernährung und medizinische Versorgung. Dank Ihrer Spenden kann ich seit Beginn des Jahres zusätzlich monatlich 1000 € für den Betrieb des Dorfes überweisen. Gerade gab es dort eine kleine Mumps-Epidemie. 14 Kinder waren erkrankt, inzwischen sind aber alle wieder gesund. Leider ist es in Sambia so, dass Informationen, die wir über die Kinder bekommen, nicht immer sicher sind. Mal erhalten unsere Partner die Information, dass ein Kind Vollwaise ist, dann dass der Vater wohl noch lebt, aber mit einer neuen Frau verschwunden ist. Mal wird ein bestimmtes Geburtsdatum genannt, dann jenes. Sogar die Namen ändern sich mitunter. Lassen Sie sich als Paten bitte dadurch nicht verunsichern.

AIDS-Ambulanz in Livingstone

Es hat sich bestätigt, dass der Standort mit den neuen Räumlichkeiten für die Menschen besser zu erreichen ist. Nach dem Umzug kommen täglich etwa 100 Personen, um sich testen, bzw. behandeln zu lassen. Vorher waren es etwa 65 täglich. Allerdings gibt es auch an unseren zwei anderen AIDS-Zentren in Lusaka und Kabwe weiter zunehmende Patientenzahlen.

Mitgliederversammlung am 8. April um 19Uhr

Ganz herzlich laden wir auch zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein, die bei uns zu Hause in Jesteburg stattfindet (o.g. Adresse). Dort werden wir auch aktuelle Bilder zeigen. Wir freuen uns über alle, die sich auf diese Art an unserer Arbeit interessieren.

Mobile Krankenstationen (mobile clinic)

In mehreren Regionen Sambias gibt es inzwischen ein Netzwerk unserer ambulanten Krankenstationen, so im Bereich Lusaka-Land 8 und im Bereich Siavonga (am Karibasee) 14. Gerade dort im abgelegenen ländlichen Bereich ist eine solche Hilfe besonders wertvoll.

Geburtshilfe im Bereich Siavonga

Im Bereich Siavonga arbeitet eine Krankenschwester mit Namen Berta bei uns, die eine be-sondere Fähigkeit in der Geburtshilfe hat. Vielen Frauen und Kindern hat sie inzwischen das Leben gerettet. Auch weitere Helfer hat sie über wichtige Themen der Geburtshilfe geschult. Diese wissen nun, wann es besonders wichtig ist, bei Entbindungen Hilfe zu holen. Bei Prob-lemen wird entweder Berta informiert oder ein Transport ins nächste Krankenhaus organisiert. Auch wenn die Dörfer meist keinen Strom haben, das Handy-Netz ist in Sambia ganz gut.

Das Bild zeigt Bewohner des Dorfes Shamatika im Disktrikt Siavonga. Dort arbeitet die Krankenschwester Berta in einer mobilen Ambulanz. Dieses Dorf habe ich während meines letzten Sambia-Aufenthaltes besucht. Hier profitieren die Frauen bei Entbindungen von Bertas Fähigkeiten.

Leider gibt es auch immer wieder schlechte Nachrichten. Vielleicht erinnern Sie sich noch an Jack, dem wir über mehrere Jahre ein Medikament gegen Asthma schickten. Ihm geht es gut, aber leider starb sein Bruder unerwartet vor etwa 2 Wochen, vermutlich an einer Hirnhautentzündung.

Vielleicht interessiert Sie auch dies: Seit Anfang März habe ich wieder mit einer Allgemeinarztpraxis begonnen, und zwar etwa 5 Km von unserem Wohnort entfernt, nämlich in 21227 Bendestorf. Dort wurde händeringend ein Arzt gesucht, weil der bisherige vor einigen Monaten gestorben war. Es ist eine große Herausforderung, der Andrang an Patienten ist sehr groß. Wir haben noch deutlich mehr „Kundschaft“ als am alten Standort in Jesteburg. Hannelore und mir macht es aber große Freude, den vielen Menschen helfen zu können. Wer noch mehr dazu wissen möchte, kann es z.B. in der „HAN online“ lesen mit folgender Browseradresse: http://www.han-online.de/Harburg-Land/article64095/Dr-Huber-uebernimmt.html

Viele Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender