R u n d b r i e f e
»
Jahresrückblick 2003
    Autor:Werner Huber
    Datum:04.01.2004 21:36:14

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Jahresrückblick 2003 vom 1. Jan. 2004

Hallo, liebe Freunde und Mitglieder,

zusammen mit der anliegenden Spendenbescheinigung möchte ich mich im Namen unseres Vereins ganz herzlich für Ihr finanzielles Mittragen unserer Arbeit an der armen Bevölkerungsschicht Sambias bedanken. Wir erhielten im vergangenen Jahr weit mehr Spenden, als jemals zuvor in einem Jahr unserer Vereinsgeschichte. Dies war für uns mit viel Arbeit verbunden, aber wir haben dies gerne getan, denn dadurch konnte auch sehr viel geholfen werden.

Auf der Rückseite dieses Briefes finden Sie eine Übersicht über die im vergangenen Jahr in Sambia geleistete Hilfe. Sie sehen, dass dies nicht nur "ein Tropfen auf einem heißen Stein" war. Nur durch Sie und die anderen Spender konnte diese Arbeit gelingen.

Viele von Ihnen haben für die verschiedenen Projekte Sonderspenden gegeben, Daueraufträge vorgezogen, immer wieder bei finanziellen Engpässen geholfen. Jedes mal war ich dankbar, wenn es weiter gehen konnte, weil wieder Geld da war. Keine Spende ist für mich selbstverständlich, ich empfinde immer wieder eine tiefe Dankbarkeit für jeden gespendeten Betrag.

Wer von Ihnen noch nicht unseren etwa 2-monatlich erscheinenden Rundbrief erhält, möge sich bei Interesse bitte melden und in den Verteiler aufnehmen lassen. Diese Briefe sind nicht sehr umfangreich, vermitteln aber die wichtigsten aktuellen Aktivitäten. Ich lege auch regelmäßig ein aktuelles Bild bei, das Bezug zu unserer Arbeit hat. Bitte machen Sie davon Gebrauch und nehmen Sie sich jetzt vor, den Brief zu bestellen, sonst besteht die Gefahr, es wieder zu vergessen.

Das anliegende Bild zeigt das neue Krankenfahrzeug, das im Dezember 2003 bei unseren Partnern ankam. Neben dem Auto sind 2 einheimische Krankenschwestern zu sehen, Frau Reutter und der Fahrer und ein Helfer der Ambulanz.

Schon jetzt möchte ich Sie alle, nicht nur die Mitglieder, ganz herzlich zu unserem nächsten Treffen einladen, das am Freitag den 20.2.2004 um 19 Uhr im Heimathaus in Jesteburg stattfinden wird. Es wird gleichzeitig unsere Mitgliederversammlung sein. Aber wir wollen nicht nur reden, sondern auch einige aktuelle Bilder der Projekte in Sambia ansehen und mit einem Abendbrot beginnen. Dazu wird es ein Buffet geben, zu dem jeder, der möchte, etwas mitbringen kann.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber

Hier die wichtigsten Aktivitäten unseres Vereins im Jahr 2003 im Telegrammstil:

Bis Februar 2003 beteiligten wir uns wegen einer Hungersnot in Sambia noch an der im Jahr 2002 begonnenen Hungerhilfe, ab Frühjahr 2003 gab es im Land wieder eine gute Ernte, so dass unsere Mithilfe nicht mehr dringend erforderlich war.

Nachdem sich unsere Partner lange Zeit mit verbrauchten reparaturanfälligen Fahrzeugen gequält hatten, konnten wir ihnen Anfang des Jahres einen nagelneuen Mitsubishi Pajero für die Betreuung der Projekte schicken. In einem Land wie Sambia ist ein zuverlässiges Fahrzeug ein sehr wichtiges Utensil. Für das Fahrzeug erhielten wir keine öffentlichen Zuschüsse, die gesamten Kosten mussten durch den Verein getragen werden.

Auch das Fahrzeug der mobilen Krankenstation war nach jahrelangem Einsatz auf den schlechten sambischen Straßen verbraucht. Mit Hilfe eines 50 % Zuschusses der Niedersächsischen Lottostiftung gelang es uns, einen neuen Krankenwagen (Iveco Daily) zu finanzieren und nach Sambia zu verschiffen.

Nach zweijähriger Bauzeit wurde unsere Schule am Karibasee fertiggestellt. Zwei unserer Mitglieder konnten im August im Rahmen einer Feierstunde vor Ort dieses 333.000 EURO-Projekt, das zu 75% vom BMZ bezuschusst wurde, an den neuen Sambischen Träger übergeben. Inzwischen wurde der Schulbetrieb aufgenommen.

Zum 10-jährigen Vereinsjubiläum im September erstellten wir eine schöne, bunt bebilderte Jubiläumsschrift, die an alle Haushalte in Jesteburg und in den umgebenden Orten verteilt wurde. Erfreulich: diese Broschüre kostete einschließlich Versand keinen Euro Spendengelder, da sie sich durch Werbung und Zuschüsse finanzierte.

Am 20. und 21. September fand die Festveranstaltung mit Ausstellung, Vorträgen, Cafe und Verkauf von Handarbeiten aus Sambia im Heimathaus in Jesteburg statt. Mit einer Trommel-Aktion waren auch Kinder der Jesteburger Schule beteiligt.

Durch Spenden, die während der Feiern gesammelt wurden, konnten wir den Bau einer Hütte finanzieren, in der durch unsere Partner regelmäßige Waisenspeisungen durchgeführt werden.

Auch in diesem Jahr konnten wir jeden Monat 560 EUR für Gehälter der ambulanten Krankenstation überweisen.

Im Dezember schickten wir einen 20-Fuß-Container mit vielen Hilfsgütern auf den Weg nach Sambia, der überwiegend zur Einrichtung der neu erbauten Schule am Karibasee dienen soll. Die Transportkosten wurden von der Niedersächsischen Lottostiftung übernommen. Bevor der Container bepackt wurde, stand er 2 Wochen lang auf unserem Rathausplatz und wurde von Schülern der Jesteburger Schule mit bunten Motiven bemalt.

Auch 2003 versorgten wir wieder den asthmakranken Jack mit dem erforderlichen Medikament, das er im Land nicht bekommt.

Schließlich wurde ein Antrag auf einen BMZ-Zuschuss für unser nächstes Projekt gestellt, das möglicherweise schon im Febr. oder März 2004 beginnen soll, nämlich für 2 Erweiterungsgebäude unserer Schule in Lusaka.

All diese Aktivitäten waren nur mit Ihrer Hilfe möglich, nur mit Hilfe der Menschen, die diesen Brief erhalten.