R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 11.10.2003
    Autor:Werner Huber
    Datum:12.10.2003 13:18:57

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 11.Oktober 2003

Liebe Freunde und Mitglieder,

wieder gibt es neue Informationen zu unserer Vereinsarbeit, die ich Ihnen gerne mitteile. Dabei möchte ich zu Beginn dieses Briefes für die großartige Hilfe danken, die auf so vielfältige Art rund um unsere Jubiläumsveranstaltung am 20. und 21.9.2003 von Ihnen geleistet wurde. Das Engagement war beeindruckend. Ob bei der Bewirtung, in der Küche, beim Verkauf, beim Auf- und Abbau und an anderen Stellen, es ging alles wirklich reibungslos, weil so viele fleißige Hände dabei waren. Ich habe gestaunt, wie schnell alles wieder am Sonntagabend abgebaut war und das Heimathaus besenrein verlassen werden konnte. Auch erhielten wir von Mitgliedern und Freunden Sonderspenden anlässlich des Jubiläums. Nochmals vielen herzlichen Dank für jede Hilfe!

Während der beiden Tage konnten wieder neue Kontakte geknüpft und mehrere Mitglieder und Spender dazu gewonnen werden. Diejenigen, die nicht dabei sein konnten, können aus dem anl. Zeitungsartikel einen Eindruck davon bekommen. Von der Jubiläumsbroschüre höre ich immer noch Positives. Fast täglich treffen noch Spenden über die beiliegende Zahlkarte ein. Darüber bin ich sehr dankbar, denn wir können das Geld z.Zt. wieder einmal gut gebrauchen (siehe unten).

Im letzten Rundbrief hatte Claudia Surau über einen Ort berichtet, an dem durch die Gemeinde von Pastor Reutter seit Jahren regelmäßig eine Waisenspeisung durchgeführt wird. Auch bei der Veranstaltung hatte Frau Surau darüber gesprochen, dass an diesem Ort eine Hütte für 2000 EUR gebaut werden müsse, da der bisherige Raum nicht mehr genutzt werden kann. Spontan fand sich bei der Veranstaltung ein Herr, der einen Hut nahm und um Spenden dafür bat mit der Ankündigung, dass er noch einmal den gleichen Betrag zu der Summe dazu gäbe, die zusammen komme. 743 EUR wurden eingesammelt und so kamen für dieses Projekt 1486 EUR zusammen, den Rest konnten wir aus dem Erlös vom Café und Verkauf von Sambischen Handarbeiten nehmen, so dass ich den benötigten Betrag am nächsten Tag überweisen konnte. Das hat uns sehr gefreut.

Vor 2 Tagen bekam ich von der Niedersächsischen Lottostiftung die gute Nachricht, dass wir 5000 EUR Zuschuss erhalten, damit wir einen Container mit Hilfsgütern speziell zur Ausrüstung der neuen Schule nach Mundulundulu schicken können. Gefüllt wird der Container dieses Mal speziell mit Schulmöbeln, die uns schon von mehreren Schulen des Landkreises zugesagt wurden. Weitere wertvollen Hilfsgüter sind schon als Spenden angekündigt. Was wir noch unbedingt benötigen sind:

Stapelstühle, gut erhaltene Kühlschränke, Gefriertruhe oder -Schrank, Elektroherd und Backofen, auch z.Einbau incl. Kochfeld, elektr. Nähmaschinen und einen guten Fotokopierer.

Der Container wird am 24.10.2003 auf dem Niedersachsenplatz gegenüber dem Rathaus in Jesteburg aufgestellt. Dort wird er dann in der darauf folgende Woche von Schülern der Hauptschule und Orientierungsstufe Jesteburg in einer Aktion des Kunstunterrichtes flächendeckend bemalt. Dadurch wollen wir die Öffentlichkeit auf das Projekt aufmerksam machen. Anschließend wird der bemalte Container zum Moorweg transportiert, wo er dann in den nächsten Wochen beladen wird. Wir können noch Helfer beim Packen und Heranschaffen der Hilfsgüter u.ä. gebrauchen. Bitte melden Sie sich bei uns.

Das Iveco-Krankenfahrzeug ist bald (am 24.Oktober) fertig. Es wird nach Bremen gebracht und von dort aus von der Spedition Schenker im Auftrag der GTZ nach Durban in Südafrika transportiert. In Durban werden unsere Partner das Fahrzeug übernehmen. Natürlich werde ich Ihnen mitteilen, wenn es angekommen ist. Dies wird eine große Hilfe für die weitere Arbeit unserer Ambulanz sein. Das Fahrzeug ist hinten doppelt bereift und ich habe gleich einen ganzen Satz, also 6 Ersatzreifen mit bestellt. Wenn das Auto ausgeliefert wird, muss ich die restlichen 16.000 EUR zahlen. Davon sind jetzt 13.000 zusammen. Es fehlen also noch 3000 Eur. Dies wird noch die größte Ausgabe in diesem Jahr sein. Ich hoffe, dass wir dies gemeinsam schaffen!!!

Z..Zt. sitze ich dabei und beantrage einen BMZ-Zuschuss für die Erweiterung unserer Schule in Lusaka. Geplanter Baubeginn ist der 1.2.2004. Auch hierüber werde ich Sie weiter informieren. Ich gehe davon aus, dass die Gesamtkosten für dieses Projekt 280.000 EUR betragen werden.

Wer einmal einen schönen afrikanischen Kinderchor live hören und sehen möchte, ist herzlich eingeladen, am Samstag, den 8. November um 16.30 Uhr in die Friedenskirche in Buchholz, Suerhoper Str. 9 zu kommen. Der christliche Kinderchor aus Uganda (siehe Bild) wird auch Sie beeindrucken. Der Gesang spricht gleichermaßen Erwachsene und Kinder an. Wir haben etwas von ihren Liedern auf einer CD gehört und waren begeistert. Der Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende zur Deckung der Unkosten ist willkommen.

Das anliegende Foto wurde bei der Lebensmittelverteilung im Gwembe-Tal aufgenommen.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber