R u n d b r i e f e
»
Rundbrief vom 18.10.2002
    Autor:Werner Huber
    Datum:20.10.2002 14:26:03

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Rundbrief vom 18.10.2002

Liebe Mitglieder und Freunde,

auch heute möchte ich Sie wieder herzlich grüßen, die Sie zur Familie der Interessierten für die Sambiahilfe unseres Vereins gehören. Wir tun weiter unser Bestes und arbeiten mit viel Energie an den Projekten, von denen die Ärmsten Sambias profitieren. Gleich zu Beginn möchte ich mich wieder ganz herzlich für alle Spenden bedanken. Dies ist nicht nur eine Floskel, sondern wir sind wirklich sehr dankbar für jede einzelne Spende. Ohne Ihre Hilfe könnte die Arbeit nicht fortgesetzt werden. Wenn Sie all die Spendeneingänge sehen könnten, würden Sie sich auch über manchen großartigen, hilfsbereiten Spender mit freuen können.

Zuerst möchte ich noch einmal an die Veranstaltung am 26. und 27. Okt. 2002 in Jesteburg erinnern und lege deshalb erneut eine Einladung bei. Bitte denken Sie daran, dass auch Sie für diese Tage Interessierte einladen. Wenn Sie die Veranstaltung besuchen, werden Sie wieder ein noch genaueres und aktuelles Bild von unserer Arbeit bekommen. Für diese Tage benötigen wir auch noch weitere Mithilfe. Bitte melden Sie sich telefonisch, wenn Sie uns an diesen Tagen oder bei der Vorbereitung helfen können. Wir benötigen z.B. eine Menge Kuchen und Unterstützung bei der Bewirtung im Cafe. Danke für die schon zugesagte Hilfe. Auf die Rückseite kopiere ich verkleinert einen Artikel zu den Info-Tagen aus der Tageszeitung HAN (Harburger Anzeigen und Nachrichten) vom 15.10.2002.

In den letzten Wochen haben unsere Partner wieder mehrere neue Brunnen gebohrt. Das anliegende Bild entstand bei einer Schule, die etwa 50 km östlich von Lusaka liegt. Ob die Kinder nur in der trüben Brühe plantschen oder das Wasser wirklich trinken, werden Sie in einer projizierten Bildfolge bei der Veranstaltung sehen. An diesem Ort soll von unseren Partnern bald ein Brunnen gebaut werden. Westlich von Lusaka gab es auch eine Schule mit einer ähnlich desolaten Wasserversorgung. Dort ist unser Brunnen mit sauberem Trinkwasser bereits vor einigen Wochen fertiggestellt worden.

Unsere Mitglieder Frau Sow und Frau Dubielzig haben im September auf abenteuerliche Art Sambia bereist und sind wieder gut angekommen. Wir freuen uns auf ihre Erlebnisberichte an beiden Veranstaltungstagen im Rahmen der Vorträge.

Wie Sie wissen, sammeln wir ja z.Zt. besonders für ein Projektfahrzeug. Es sind bisher etwa 7500 EUR zusammen gekommen, wir benötigen aber für ein Neufahrzeug etwa die doppelte Summe. Deshalb hoffe ich noch auf weitere Spendeneingänge. Dieses Projekt sollte in den nächsten Wochen noch ein Schwerpunkt unserer Bemühungen sein. Die vorhandenen Fahrzeuge werden immer störanfälliger. Immer häufiger werden Aktivitäten unserer Partner blockiert, da die betagten Autos streiken, und es muß viel Geld in Reparaturen gesteckt werden. Falls Sie für das neue Fahrzeug noch einen finanziellen Beitrag leisten möchten, würden wir uns sehr freuen.

Auch wenn in Deutschland nicht mehr so viel darüber gesprochen wird, Hunger ist in Sambia natürlich weiter ein Problem. Das Team von Pastor Reutter ist mit der Lebensmittelverteilung stark beschäftigt. Vielen Dank auch für alle zweckgebundenen Spenden für die Hungerhilfe, die natürlich alle unmittelbar weiter gegeben werden. Natürlich besteht auch künftig die Möglichkeit, für diese Notlage zu spenden.

In der Hoffnung, viele von Ihnen am 26. oder 27. Oktober zu sehen, grüßt Sie Ihr Werner Huber